microsearch-logo.jpg

So, endlich komm ich neben den ganzen DataPortability und OpenID News auch mal wieder zu meinen sehr geschätzten Microformats 😉

Yahoo! Research Barcelona bastelt mit „Yahoo! Micro Search“ an einer Social/Semantic Search Engine. Yahoo! Micro Search ist aber keine reine Microformats Suche wie z.B. die Technorati „Microformats Search“ sondern unterstützt (wie die Social Graph API) auch RDFa, über <link rel="me" /> verlinkte RDF Dateien wie z.B. FoaF und demnächst soll auch noch GRDDL dazu kommen (bin mal gespannt wie das aussehen soll).

Der Aufbau der Suchergebnisse ist (zumindest im Hauptteil) eher klassisch wie bei Google oder Yahoo! aufgebaut.

yahoo-search-results.jpg

Im oberen Teil der Sidebar werden gefundene GEO-Daten direkt auf einer Yahoo Map dargestellt. Die unten abgebildeten Orte wurden z.B. in meinem Plazes Account gefunden.

yahoo-search-results-map.jpg

Darunter sollen wohl gefundene hCalendar-Events mit Hilfe der Smile Timeline angezeigt werden, das habe ich aber leider nicht ausprobieren können… meine war immer leer, ich hoffe das liegt nicht an mir 😉

Wo bei Google „nur“ die Anzahl der Suchtreffer zu einem Suchbegriff angezeigt werden, listet die Micro Search genau auf wie viele davon Profile (z.B. vCards/hCards) oder Events (z.B. hCalendar) sind.

micro-search-details.jpg

Fazit: „Yahoo! Micro Search“ dient wohl in erster Linie dazu Google einen Schritt voraus zu sein und ein Pendant zu der „Social Graph API“ zu schaffen… und wenn schon, ich mag die Idee. Man sollte sich in Zukunft nur im klaren sein, dass arglos veröffentlichte Microformats demnächst auch alle gefunden (und meist auch dessen Autor zugeordnet) werden können…

Weiterführende Links:

3 thoughts on “Yahoo! Micro Search

  1. Alta alta, Dein Blog wird immer geiler, inzwischen sind die related post fast immer nach 2min in allen folgenden Tabs! Machst ne Session beim BC Offenburg? Greetz from Munich,
    Seb aka cbgreenwood

  2. Sehr schön, jetzt weiß ich, dass YouTube und Slideshare heimlich meinen Blog verlinken. (refererLists) 😉 Microformats kommen mittlerweile doch häufiger vor als ich erwartet habe. Erkennt man ja leider erst, wenn man seinen Browser semantisch aufgepimpt hat.

    Gruß, Cornelius.

  3. @cbgreenwood: Ich fühle mich geschmeichelt 🙂 An was für einen Vortrag haste denn gedacht? Viele Grüße zurück nach München (wieso eigentlich München?).

    @cornelius:

    Erkennt man ja leider erst, wenn man seinen Browser semantisch aufgepimpt hat.

    Gerage darin (finde ich) liegt der Vorteil der Microformats… Diejenigen die etwas damit anfangen können, wissen wie man sie verwendet und sichtbar macht und für den Rest bleibt die Webseite eine normale Webseite 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.