Wer sich viel mit Microformats beschäftigt, ist sicher schon öfters über den Begriff RDFa gestolpert. Die Idee, (X)HTML semantischer zu machen, ist bei beiden Formaten gleich, der Unterschied liegt hauptsächlich in der Syntax.
Während Microformats ausschließlich auf HTML 4.01 bzw. XHTML 1.0 validen Tags und Attributen basiert:

<div class="vcard">
  <span class="fn">Max Mustermann</span>
  <a class="email" href="mailto:max.mustermann@example.org">
    max.mustermann@example.org
  </a>
</div>

Beispiel hCard

…basiert RDFa auf dem klassischen RDF und mit XHTML 2.0 neu eingeführten Attributen wie z.B. property und about:

<body xmlns:contact="http://www.w3.org/2001/vcard-rdf/3.0#">
  <span property="contact:fn">Max Mustermann</span>
  <a rel="contact:email" href="mailto:max.mustermann@example.org">
    max.mustermann@example.org
  </a>
</body>

Beispiel vCard RDF in RDFa

Eine gute Einführung in das Thema RDFa bietet das Video von Manu Sporny:

Rein Technisch gesehen ist RDFa, durch die Nutzung von Namespaces und die bessere Skalierbarkeit durch URIs, definitiv der bessere Standard. Ich denke trotzdem nicht dass RDFa die Microformats in näherer Zukunft ablösen wird, da RDFa nur unter XHTML 2.0 möglich ist und (meines Wissens) im Konkurrenz-Format (X)HTML 5.0 nicht angedacht wird. Es ist deshalb notwendig beide Formate weiter voranzutreiben und so weit wie möglich auf einem einheitlichen Standard, wie z.B. der vCard im oben beschriebenen Beispiel, aufzubauen. Während der Übergangsphase ist es so relativ einfach mit GRDDL zwischen den beiden Formaten zu transformieren.

In seinem Artikel „RDFa vs microformats“ beschreibt Evan Prodromou die für ihn notwendigen Schritte für die Zukunft von RDFa:

  1. RDFa gets acknowledged and embraced by microformats.org as the future of semantic-data-in-XHTML
  2. The RDFa group makes an effort to encompass existing microformats with a minimum of changes
  3. microformats.org leaders join in on the RDFa authorship process
  4. microformats.org becomes a focus for developing real-world RDFa vocabularies

Mal schauen wie es wirklich kommt und was sich in Zukunft durchsetzen wird…

Wer sich für das Thema interessiert, kann ja mal Semantic Radar für Firefox ausprobieren. Semantic Radar macht (ähnlich wie Operator für Microformats) RDF und RDFa Inhalte in Webseiten sichtbar.

5 thoughts on “RDFa Basics

  1. […] Bookmarks 16 März 2008 First steps in RDFa: Creating a FOAF profileRDFa Basics Kommentare (0) Trackbacks (0) Tags für diesen Artikel: microformats, rdfa, […]

  2. Hi. Interessanter Artikel. Schön, das sich bei der Recherche für SEo in 2010 auf einen Artikel aus 2008 stoße. So sieht man wie weit der Radar eigentlich sein sollte, wenn man sein Business richtig machen möchte. Vielen Dank für die Basics und das verständliche rüberbringen, was es mit dem RDFa auf sich hat. Dan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.