Anlässlich des gestrigen PortableContacts Hackathon bei Six Apart (Impressionen) und dem heutigen PortableContacts-Summit bei myspace beschäftigt sich die aktuelle SocialWeb.TV – Folge fast ausschließlich mit dem neuen „Building-Block“.

Zwar ist die Kritik von Stephen Paul Weber (der DiSo Code-Maschine):

Portable Contacts is an open spec – but it’s a bit of a stretch to call something a few days old and unimplemented as yet a „standard“.

nicht ganz abwegig aber Joseph Smarr (Plaxo), der Initiator von Portable Contacts, überzeugt mit einigen Argumenten warum sich das bald ändern könnte. Portable Contacts baut ausschließlich auf offenen Standards (OAuth, XRDS-Simple, JSON) auf und nutzt die gleiche Vorgehensweise wie die OpenSocial RESTful-API. Diese Eigenschaften machen neue Code-Libraries fast überflüssig (da PC eigentlich nur bestehende Standards sinnvoll verbindet) und gestalten die Implementierung, bei schon implementierter OS RESTful-API, relativ einfach.

Glaubt man der Aussage von Joseph im Video, soll der neue Standard noch bis Ende des Jahres nutzbar gemacht werden. Bei den möglichen Implemtoren hält er sich zwar bedeckt, aber wenn auch „nur“ die beiden oben genannten Veranstalter (Six Apart und myspace) und Plaxo diese Schnittstelle umsetzen kann man (trotz Stephens Kritik) wirklich schon fast von einem Open Standard sprechen.

Bin gespannt auf die Ergebnisse des heutigen Summits…

One thought on “Portable Contacts – Der neue große Building-Block?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.