Eran Hammer-Lahav hat einen sehr schönen Artikel über das „verschwendete“ Potential der Facebook-Entwickler veröffentlicht:

[…] In fact, the problem is just how unbelievable the Facebook team is (in a good way). The sheer strength of their talent is almost unmatched in our industry, past and present. The problem is, all that talent is building something I just don’t care about, and no one is left for anything else.
[…] There are many reasons why engineers want to work for Facebook, from the potential windfall to learning just how they are able to ship so much technology so fast. It is an engineering dreamland. But there is one great reason why they shouldn’t: because Facebook will be great without them, but the web might not.

Irgendwie spricht er mir damit aus der Seele! Technologisch gesehen ist Facebook ein Traum (Open Graph Protocol, OAuth 2, Microformats, OpenID (schon bald auch OpenID Connect), uvm.), mit dem Social Network kann ich aber leider nur wenig anfangen…

2 thoughts on “Perlen vor die Säue

  1. Erstens ist es nicht so, dass alle guten Wen-Entwickler bei Facebook arbeiten, es gibt genug da draußen.

    Zweitens tut Facebook bereits viel für „das Web“, wie du auch scon selbst gepostet hast (Open Graph Protocol, OAuth 2, Microformats, OpenID (schon bald auch OpenID Connect), uvm.). In so fern kommt das allen zu Gute.

    Und drittens: Facebook dringt in eienen neuen Bereich des Web vor und entwickelt es als Gesamtes weiter, mit Themen wie: wie interagieren wir miteinander, wie fließt die physikalische Welt in das Web,, wie eventuell das Web in die physikalische Welt und so weiter. Da geht es um wesentlich mehr als nur ein „Social Network“. Wer Facebook darauf reduziert erfasst glaube ich nicht seine Tragweite.

    • Zuerst mal: Entschuldige die späte Antwort und natürlich hast du in allen Punkten recht!

      Aber um die Punkte geht es hier gar nicht… es geht hier ausschließlich um die sehr subjektive Meinung, dass mich (als Privatperson) Facebook nicht wirklich umhaut und ich mir wünschen würde die hellen Köpfchen würden an etwas anderem arbeiten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.