Pfefferles OpenWeb: Web Intents

Seit Freitag ist die zweite Ausgabe des SCREENGUI-Magazins (mit dem Fokus auf E-Payment, CSS4 und Boilerplates) in allen Bahnhofs- oder Flughafen-Buchhandlungen erhältlich.

In „Pfefferles OpenWeb“ geht es diesmal um Web Intents:

Seit Webseitenbetreiber das Potenzial von sozialen Netzwerken erkannt haben, nimmt die Anzahl der share, like, bookmark und +1 Buttons stetig zu und entwickelt sich zu einer regelrechten Plage. Jeder Besucher soll die Möglichkeit bekommen, seine Entdeckung schnellstmöglich mit seinen Freunden zu teilen – egal auf welcher Plattform. Um diesem Problem Herr zu werden, arbeitet Google seit ein paar Wochen an einem Framework namens Web Intents.

Viel Spaß beim lesen!

3 thoughts on “Pfefferles OpenWeb: Web Intents

  1. Weil das ein selbstgebasteltes Blog auf Basis von Shellsctript und XSL ist, das bis vor Kurzem noch bei einem Hoster lag, der keinerlei aktiven Content erlaubte (kein PHP, keine Datenbank, Nix).

    Seit Kurzem liegt das Blog jetzt woanders. Und so weit ich Zeit habe, bastle ich an einer Neuauflage, so dass dann auch kommentiert werden kann. Leider habe ich momentan sehr wenig Zeit. Zu viel Arbeit und Abends noch Studium, da bleibt für Bastelarbeiten nicht viel übrig. Aber es wird kommen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.