Facebook kauft WhatsApp und ich hab nur wenig Möglichkeiten meine Konsequenzen daraus zu ziehen. Leider sind alle aktuell populären „Chat“ Systeme direkt an die App gekoppelt und ich „muss“ zwangsläufig die App benutzen die mein Freundeskreis bevorzugt.

WhatsApp benutzt intern das XMPP-Protokoll und arbeitet dadurch ja theoretisch dezentral und auch Telegram hat beispielsweise eine Art offenes Protokoll gebaut… Das Problem: Woher wissen auf welchem Server der Andere angemeldet ist.

Seit WhatsApp die Identifizierung über die Telefonnummer (statt einer z.B. E-Mail Adresse) eingeführt hat, sind viele anderen diesem Beispiel gefolgt und es gibt nichts Verwerfliches daran. Jeder der eine solche App nutzt hat zwangsläufig ein Telefon, was bedeutet dass er auch eine Telefonnummer hat und die Wahrscheinlichkeit dass in seinem (Telefon-)Adressbuch mehr Telefonnummern als E-Mail Adressen stehen ist auch sehr hoch. Prinzipiell also eine gute Idee! Leider kann man aber anhand einer Telefonnummer nicht auf einen Server (mal abgesehen vom Telekommunikations-unternehmen) schließen und das bedeutet, dass das Verfahren leider auch nur zentral funktionieren kann. Nutze ich WhatsApp, kann man mich nur über die WhatsApp-Server erreichen, für Telegram läuft die Kommunikation nur über die Telegram-Server usw.

Um mit XMPP oder anderen Protokollen wirklich dezentral arbeiten zu können, müsste man über die Telefonnummer erfahren können welchen Chat-Server der Andere benutzt. Vielleicht über so eine Art Tel to Id – Service oder über andere Protokolle wie z.B. SMS. Damit könnte sich jeder selbst den Client seines Vertrauens aussuchen und alles wäre gut besser 😉

11 Gedanken zu „Wir brauchen Metadaten für Telefonnummern

      • ENUM wurde bisher nur als Möglichkeit zur Umgehung der Carrier/Kostenersparnis gesehen, dementsprechend natürlich von Carriern und nahestehenden Hard-/Softwareherstellern nicht unterstützt. Somit kommt es nicht in den Mainstream. Ich sehe es zur Zeit (leider) als reines „Nerd-Tool“, genau wie Diaspora, OpenID, IndieWeb …
        Aber der Gedanke eines „dezentralen WhatsApp“ auf ENUM-Basis kam mir auch schon. Interessantes Projekt, aber auch nicht massentauglich wegen Huhn&Ei-Problemen.

        • Hmmm… Eine Unterstützung von Seiten aller Carrier wäre natürlich wirklich notwendig um massentaugliche Produkte zu bauen…

          Wäre großartig wenn jede Nummer automatisch ne URI bekäme und unter dieser URI ne Art „Registry“ zu finden wäre, die auch von Apps erweitert werden kann. So ne Art WebFinger für Telefonnummern quasi…

  1. Diese Interoperabilität nennt sich gemeinhin „Federation“: http://en.wikipedia.org/wiki/Federation_(information_technology)

    WhatsApp verwendet kein XMPP. XMPP ist für Mobiles der absolute Horror, denn es basiert auf TCP und damit braucht der Client eine stehende TCP-Verbindung, was massiv auf den Akku geht. Außerdem kommt es permanent zu reconnects, wenn sich laufend die IP-Adresse des Clients ändert.
    Aus diesem Grund will man ein verbindungsloses Push-System dahinter haben.

    Google und Facebook verwenden XMPP, Facebook hat sich aber noch nie an s2s (Server to Server) Verbindungen beteiligt, Google hat es vor ca 1 Jahr abgeschaltet, damit kann man sich zB. von eigenen XMPP-Servern und damit eigenen XMPP-Accounts nicht mehr mit Google-Usern unterhalten, sonern muss den Google Account verwenden.
    Ich habe zB. sowohl meine Facebook als auch Google-Account in meinem pidgin konfiguriert.

    TextSecure (clients momentan nur für Android) ist momentan das IMHO beste System in diesem Bereich:
    – open source
    – harte crypto
    – multi device (man kann einen Account auf meheren Devices nutzen)
    – bald für iOS und Desktop
    und: es unterstützt Federation, man kann sich also seinen eigenen Server hinstellen und es darüber machen.
    Siehe: https://whispersystems.org/blog/the-new-textsecure/

    Ich muss natürlich immer noch den Account des anderen Teilnehmers kennen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.