Das besonders Spannende an dieser Nachricht ist die interessante Kombination aus Signle-Sign-Up/On und einfachem Bezahl-System die daraus entstehen könnte. Wird PayPal in naher Zukunft zu einem OpenID Provider könnte es möglich sein, Produkte über das internet zu bestellen ohne sich bei den diversen Internet-Shops vorher umständlich registrieren zu müssen… ein Single-Sign-Up-And-Buy sozusagen 🙂

Als hätte ich es gewusst, als ich vor ein paar Tagen Snirgels Fragen zu OpenID beantwortet habe:

… Für Internetshops könnte man über OpenID und PayPal z.B. auch Bestellungen tätigen ohne sich zuvor umständlich registrieren zu müssen, was sich gerade für kleinere Online-Kaufhäuser lohnen könnte.

open-web-podcast.png

So, die erste Folge im neuen Jahr hat ein wenig gedauert (dafür war die Weihnachts-Folge ja etwas länger 😉 ) aber jetzt ist sie fertig. Thema ist diesmal Privacy im Internet… Christian berichtet ein wenig vom vom 25. Chaos Communication Congress und ich gehe etwas näher auf das Thema Password Anti Pattern, Phishing und Delegated Authorization ein.

Viel Spaß beim hören und ich freue mich wie immer über reichlich Feedback.

Den Podcast abonnieren:

haudio

Ich bin durch Zufall mal wieder auf der SG-API Seite gelandet und war wirklich positiv überrascht dass die API noch stetig weiterentwickelt wird. Besonders spannend finde ich die Integration zweier hCard-Attribute: fn und photo.

{
 "http://example-bob.livejournal.com/": {
  "attributes": {
   "atom": "http://example-bob.livejournal.com/data/atom",
   "foaf": "http://example-bob.livejournal.com/data/foaf",
   "rss": "http://example-bob.livejournal.com/data/rss",
   "fn": "Mr. Example Bob",
   "photo": "http://p-userpic.livejournal.com/example-bob", 
   "url": "http://example-bob.livejournal.com/",
   "profile": "http://example-bob.livejournal.com/profile"
  }
 }
}

Ich denke nicht, dass Google die hCard vollständig in den Sozialen Graphen integrieren wird, aber es zeigt sehr schön, dass der Google-Index über alle notwendigen Informationen verfügt und die Integration von Microformats in die klassische Google Suche (à la SearchMonkey) vielleicht doch nicht ganz abwegig ist.

Um richtig coole Dinge damit anstellen zu können fehlen mir persönlich jetzt noch zwei weitere hCard-Attribute und zwar nickname und email… aber man will ja nicht undankbar sein 🙂

YQL (Yahoo! Query Language) ist eine Art SQL-Sprache um HTML- oder XML-Inhalte abzufragen. Oder wie es Markus Spath so schön formuliert hat:

Yahoo verwandelt das Web mit der Yahoo Query Language in eine gigantische Datenbank.

Wer bisher schon etwas Erfahrung mit z.B. MySQL gemacht hat, sollte auch mit YQL keine weiteren Probleme haben. Ein Beispiel:

SELECT * FROM feed WHERE url='https://notiz.blog/feed/'

Übersetzt: Gib mir (SELECT) alle Inhalte (*) des RSS-Feeds (FROM feed) die unter der URL: https://notiz.blog zu finden sind (url='https://notiz.blog/feed/').

Das Spannende (weshalb ich es überhaupt erst erwähne) an YQL ist aber der gerade angekündigte Microformats Support, der die Query Language zu einem vollwertigen Microformats Parser macht.

Über den Befehl:

SELECT * FROM microformats WHERE url='https://notiz.blog/kontakt/'

werden Beispielsweise alle Microformats meiner Kontaktseite geparst und mir in einem standardisierten XML oder JSON Format bereit gestellt.

Großartig! Was Yahoo! im Zuge der Open Strategy mit Systemen wie dem SearchMonkey oder YQL geschaffen hat, ist ein echter Traum für jeden Webentwickler und Open Standards Evangelist! Ich hoffe einer der nächste Schritte wird sein, die YQL (als Alternative zu XSLT) auch in den SearchMonkey zu integrieren.

Ach ja… die YQL-Console bietet übrigens eine schöne Alternative zur YQL-Dokumentation… einfach mal einige bekannte SQL-Befehle eingeben und schauen was passiert (so ähnlich habe ich mir damals auch HTML beigebracht) 😉

Frohes neues Jahr euch allen 🙂

Meine (Blog-) Vorsätze für 2009:

  • Ich will wieder etwas mehr über Microformats (oder das lowercase semantic web im Allgemeinen) bloggen
  • Ich will mich wieder etwas mehr mit Attention Daten befassen (Ich habe z.B. auch das APML WordPress Plugin überarbeitet und arbeite gerade an einem zweiten Plugin namens NoisePress… lasst euch überraschen)
  • Ein neues notizblog-Theme auf Basis von Sandbox basteln (aber das hab ich schon ne Weile vor…)
  • …und natürlich fleißig podcasten 🙂

Ansonsten geht es natürlich weiterhin um das Open Web bzw. den Open Stack bzw. DataPortability!

Übrigens… falls ihr der Meinung seid, OpenID müsse ein fester Bestandteil von WordPress werden, solltet ihr schleunigst beim neuen WordPress Feature Ranking teilnehmen!