Durch einen Artikel auf ReadWriteWeb (5 Great YQL One-Liners) bin ich nach langer Zeit mal wieder auf Yahoos YQL-Plattform gelandet und habe nicht schlecht gestaunt, was die Yahoo Query Language mittlerweile alles leistet (mehr über YQL hier). Ich hatte z.B. keine Ahnung, dass man auch eigene table definition schreiben kann und dass es auch schon eine ziemlich fleißige Community um diese Definitionen gibt.

Meine Favoriten sind:

Microformats

select * from microformats where
url='http://wait-till-i.com'

…findet diverse Microformats. » Direct Link

Mehr dazu hier: SELECT * FROM microformats

OpenID

select * from openid.discover where
normalizedId="http://www.yahoo.com/"

…klassische OpenID-Discovery. » Direct Link

select * from openid.yadis where
uri="http://www.yahoo.com/"

…YADIS-Discovery. » Direct Link

…und es gibt noch ’ne Reihe anderer OpenID Queries… es sollte sogar möglich sein einen kompletten OpenID-Client mit YQL zu bauen.

OAuth

select * from oauth where uri='http://example.com'
and consumerKey='asd123' and consumerSecret='zxc456'
and callbackUri='http://example.com';

…sendet einen OAuth-Request. » Direct Link

pubsubhubbub

insert into pubsubhubbub.publisher
(hub_url, topic_url) values
('http://pubsubhubbub.appspot.com/publish',
'http://developer.yahoo.com')

…sendet ein Update an das angegebene Hub. » Direct Link

Webfinger

select * from webfinger where
account='pfefferle@gmail.com'

…Webfinger-Discovery. » Direct Link

OpenSocial

select * from opensocial.people

…sendet eine OpenSocial People-Anfrage. » Direct Link

Social Graph API

select * from socialgraph.lookup where
q = "notiz.blog" AND edo = "1"

…ermöglicht Zugriff auf Googles Social Graph API. » Direct Link

Atom

select * from atom where
url='https://notiz.blog/feed/atom'

…interpretiert Atom-Feeds mit allen möglichen Erweiterungen, beispielsweise der ActivityStreams-Extension. » Direct Link

Vielleicht bekomm‘ ich die Tage ja auch mal eine Query zusammen 🙂

3 thoughts on “Accessing the OpenWeb with YQL

  1. schon interessant, dass die ganzen großen US Unternehmen mittlerweile auf eigene Sprachen setzen. Google hat´s ja mit Android vorgemacht.
    Nur den Sinn konnte aber bisher noch keiner so recht verstehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.