Was alles am 14. Oktober passierte:

  • 1888: in einem Vorort von Leeds wird die Roundhay Garden Scene gedreht, die als erster Film der Filmgeschichte gilt.
  • 1890: Dwight D. Eisenhower, US-amerikanischer General und Politiker wird geboren
  • 1926: Das beliebte Kinderbuch Winnie-the-Pooh von Alan Alexander Milne erscheint erstmals im Londoner Verlag Methuen & Co.
  • 1947: Chuck Yeager durchbricht als erster Mensch erwiesenermaßen die Schallmauer in einer Bell X-1 in etwa 15.000 m Höhe.
  • 1960: Auf Kuba wird – infolge der Kubanischen Revolution – die Familie Bacardi entschädigungslos enteignet.
  • 1962: Beginn der Kubakrise.
  • 1964: Martin Luther King wird der Friedensnobelpreis zuerkannt.
  • 1974: Die erste deutsche Filiale des schwedischen Möbelmarktes IKEA wird in Eching bei München eröffnet.
  • 1978: Der kleine Matthias Pfefferle kommt mit sehr krummen Beinen auf die Welt…
  • 1996: Matthias Ettrich startet das K Desktop Environment-Projekt.

Quelle: Wikipedia

Ganz nette Sachen dabei oder?

Irgendwie ist der original Code von YouTube zum Einbinden von Videos nicht XHTML konform, aber mit dem folgenden Code den ich bei wildbits.de gefunden habe sollte es funktionieren.

<object type="application/x-shockwave-flash" style="width:425px; height:350px" data="http://www.youtube.com/v/DEINE_VIDEO_ID"> <param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/DEINE_VIDEO_ID"> </param> </object>
Code-Sprache: HTML, XML (xml)

Als OnlineMedien Student muß man einfach valide Seiten erstellen 🙂

alert.png

iAlertU ist das bisher witzigste Programm für den Mac, das ich kenne. Es funktioniert ungefähr wie eine Wegfahrsperre für den Mac. Nach der Aktivierung (lange auf den Menü-Knopf der Fernbedienung drücken) reagiert das Programm dank dem Sudden Motion Sensor (SMS) des MacBooks auf jede Bewegung. Das heißt bei der kleinsten Berührung macht das Ding nen riesen Krach, blinkt wie verrückt und macht ein Bild über die iSight Kamera.

Absolut unnötig, aber Geil 🙂

Weiterlesen

10542_p1.jpg

Jetzt wird man schon für das durchgestrichene Hakenkreuz bestraft, komische Welt…

Weil er Anti-Nazi-Symbole vertrieben hat, ist ein Versandhändler vom Stuttgarter Landgericht zu 3600 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Der Handel mit T-Shirts, auf denen zerschlagene Hakenkreuze zu sehen sind, verstoße gegen das Verbot der Verwendung von Nazi-Symbolen. #

Und das alternative T-Shirts (rechts oben) ist einfach nicht das Gleiche. Zum Glück is die Zeit für mich vorbei, ich durfte noch das Echt tragen ;)!!!

Link: Der umstrittene Paragraf

opml-icon-128x128.png

Wie beim RSS Icon (feed-icon-14x14.png) versucht man sich jetzt auch bei dem OPML Icon auf einen Standard zu einigen.

Der Aufruf ein solches Icon zu entwickeln kam von Dave Winer auf OPML.org.

Einer der Vorschläge ist auf der Seite des OPML Icon Project zu finden (inspiriert von Feed Icons), ich bin mal gespannt ob es sich letztendlich auch durchsetzt, es passt auf alle fälle gut zum Feed-Icon 😉