Bei meiner Recherche zu XRDS bzw. XRI (dem XML-Standard auf dem z.B. auch die OpenID und OAuth Discovery basieren) bin ich (dank Thomas Huhn) auf den XRI Busy Web Developer’s Guide gestoßen und jetzt frage ich mich, warum nicht alle Spezifikationen so erklärt werden können.

Das <XRDS /> Element wird z.B. so beschrieben:

Note: Busy web developers will almost never ask for this type of document.

Zu Deutsch: Es wird zwar der Vollständigkeit halber erwähnt, aber ignorier es doch einfach 🙂

Großartig!

Falls jemand ein „JanRain OpenID Lib for busy Web Developers“ oder „OpenSocial for busy Web Developers“ kennt… ich wäre interessiert 😉

open-web-podcast.png

Diesmal mit dem notizBlog Thema schlechthin: Microformats

Die Themen:

Weitere Links zur Sendung gibt’s wie immer hier!

Den Podcast abonnieren:

Viel Spaß beim hören 🙂

…und vielleicht habt ihr ja noch ein paar Fragen die wir im Podcast nicht beantwortet haben?!?

’…it’s just proving hard to get people to understand that. Using horses is all they know and the user testing suggests that getting people to switch to something so foreign as an automobile will be near impossible. Maybe we could make some changes so that adoption is easier?’

own your identity mit einer Metapher zu der Diskussion die E-Mail – Adresse aus Usability-Gründen mit in den OpenID Standard aufzunehmen.

…immerhin haben unsere heutigen Autos ja auch keine Zügel 😉

(via hackr)

open-web-podcast.png

Diesmal mit Thomas Huhn, dem Mann hinter dem ersten deutschen OpenID-Provider MeinGuter.name und dem Mitbegründer von SpreadOpenID.org.

Themen des Podcastes sind unter Anderem die neuen OpenID-Provider Google und Microsoft, Vor- und Nachteile des Directed Identity Protokolls und die E-Mail Adresse als bessere OpenID (?).

Thomas hat sich nach dem Podcast übrigens noch ein paar interessante Gedanken über die Zukunft von OpenID gemacht (OpenID Germany ist übrigens auch ein Projekt von ihm).

Viel Spaß beim hören und lesen 🙂

Die Links zur Sendung gibt’s wie immer hier!

Den Podcast abonnieren:

Für den Podcast zum Thema Microformats hab ich mich mal schlau gemacht wie weit verbreitet die einzelnen Formate gerade sind.

Microformats Verbreitung
hCard 1,590,000,000
hAtom 374,000,000
XFN 283,000,000
hResume 155,000,000
hReview 75,100,000
hCalendar 55,100,000

Quelle: SearchMonkey (Yahoo!)

Mehr als 1.5 Milliarden hCards, ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen 🙂

Sehr (positiv) überrascht war ich auch über die Verbreitung einzelner RDFa und eRDF Formate:

  • RDFa: 427,000,000
  • eRDF: 470,000,000

(X)HTML wird vielleicht doch noch ein RDF/OWL Ersatz 🙂

open-web-podcast.png

So, Folge 3 ist fertig! Diesmal leider nur mit Christian und mir da Sebastian bei Radio Fritz ein bisschen Werbung für unseren Podcast gemacht hat 🙂

Die aktuelle Folge behandelt das Thema OAuth von eher allgemeinen Dingen (Anwendungsgebiete, Beispiel-Applikationen, Abgrenzung zu OpenID) bis zur detaillierten Funktionsweise des offenen Standards.

Ich freue mich wie immer über Kommentare und Anregungen 🙂

Die Links zur Sendung findet ihr hier!

Den Podcast bekommen: