Ich bin durch Zufall mal wieder auf der SG-API Seite gelandet und war wirklich positiv überrascht dass die API noch stetig weiterentwickelt wird. Besonders spannend finde ich die Integration zweier hCard-Attribute: fn und photo.

{ "http://example-bob.livejournal.com/": { "attributes": { "atom": "http://example-bob.livejournal.com/data/atom", "foaf": "http://example-bob.livejournal.com/data/foaf", "rss": "http://example-bob.livejournal.com/data/rss", "fn": "Mr. Example Bob", "photo": "http://p-userpic.livejournal.com/example-bob", "url": "http://example-bob.livejournal.com/", "profile": "http://example-bob.livejournal.com/profile" } } }
Code-Sprache: JSON / JSON mit Kommentaren (json)

Ich denke nicht, dass Google die hCard vollständig in den Sozialen Graphen integrieren wird, aber es zeigt sehr schön, dass der Google-Index über alle notwendigen Informationen verfügt und die Integration von Microformats in die klassische Google Suche (à la SearchMonkey) vielleicht doch nicht ganz abwegig ist.

Um richtig coole Dinge damit anstellen zu können fehlen mir persönlich jetzt noch zwei weitere hCard-Attribute und zwar nickname und email… aber man will ja nicht undankbar sein 🙂

YQL (Yahoo! Query Language) ist eine Art SQL-Sprache um HTML- oder XML-Inhalte abzufragen. Oder wie es Markus Spath so schön formuliert hat:

Yahoo verwandelt das Web mit der Yahoo Query Language in eine gigantische Datenbank.

Wer bisher schon etwas Erfahrung mit z.B. MySQL gemacht hat, sollte auch mit YQL keine weiteren Probleme haben. Ein Beispiel:

SELECT * FROM feed WHERE url='https://notiz.blog/feed/'
Code-Sprache: JavaScript (javascript)

Übersetzt: Gib mir (SELECT) alle Inhalte (*) des RSS-Feeds (FROM feed) die unter der URL: https://notiz.blog zu finden sind (url='https://notiz.blog/feed/').

Das Spannende (weshalb ich es überhaupt erst erwähne) an YQL ist aber der gerade angekündigte Microformats Support, der die Query Language zu einem vollwertigen Microformats Parser macht.

Über den Befehl:

SELECT * FROM microformats WHERE url='https://notiz.blog/contact/'
Code-Sprache: JavaScript (javascript)

werden Beispielsweise alle Microformats meiner Kontaktseite geparst und mir in einem standardisierten XML oder JSON Format bereit gestellt.

Großartig! Was Yahoo! im Zuge der Open Strategy mit Systemen wie dem SearchMonkey oder YQL geschaffen hat, ist ein echter Traum für jeden Webentwickler und Open Standards Evangelist! Ich hoffe einer der nächste Schritte wird sein, die YQL (als Alternative zu XSLT) auch in den SearchMonkey zu integrieren.

Ach ja… die YQL-Console bietet übrigens eine schöne Alternative zur YQL-Dokumentation… einfach mal einige bekannte SQL-Befehle eingeben und schauen was passiert (so ähnlich habe ich mir damals auch HTML beigebracht) 😉

Yahoo! hat den SearchMonkey jetzt auch in ihren Suchdienst BOSS (Build your Own Search Service) integriert.

Einfach die entsprechende SearchMonkey – Konstante als {query} übergeben (eine Liste von Konstanten findet ihr hier):

http://boss.yahooapis.com/ysearch/web/v1/{query}?appid={youBOSSappid}
Code-Sprache: JavaScript (javascript)
http://boss.yahooapis.com/ysearch/web/v1/searchmonkeyid:com.yahoo.page.uf.hcard?appid={youBOSSappid}
Code-Sprache: JavaScript (javascript)

oder mit normalen Suchbegriffen kombinieren (alle hCards von Mr. T):

http://boss.yahooapis.com/ysearch/web/v1/searchmonkeyid:com.yahoo.page.uf.hcard+mr.t?appid={youBOSSappid}
Code-Sprache: JavaScript (javascript)

: (|)

Der SearchMonkey unterstützt ab sofort drei neue (Mikro)Formate: adr, geo und tag. Außerdem wurde für alle lowercase semantiken ein neuer Namespace eingeführt.
Aus searchmonkeyid:com.yahoo.uf.hcard wird searchmonkeyid:com.yahoo.page.uf.hcard.
Wahrscheinlich um sie von höherwertigen XML-Formaten wie z.B. Atom oder RDF abzugrenzen.

Die neue Liste aller unterstützten Formate:

Viel spaß beim suchen :(|)

(via)

open-web-podcast.png

Diesmal mit dem notizBlog Thema schlechthin: Microformats

Die Themen:

Weitere Links zur Sendung gibt’s wie immer hier!

Den Podcast abonnieren:

Viel Spaß beim hören 🙂

…und vielleicht habt ihr ja noch ein paar Fragen die wir im Podcast nicht beantwortet haben?!?

Für den Podcast zum Thema Microformats hab ich mich mal schlau gemacht wie weit verbreitet die einzelnen Formate gerade sind.

MicroformatsVerbreitung
hCard1,590,000,000
hAtom374,000,000
XFN283,000,000
hResume155,000,000
hReview75,100,000
hCalendar55,100,000

Quelle: SearchMonkey (Yahoo!)

Mehr als 1.5 Milliarden hCards, ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen 🙂

Sehr (positiv) überrascht war ich auch über die Verbreitung einzelner RDFa und eRDF Formate:

  • RDFa: 427,000,000
  • eRDF: 470,000,000

(X)HTML wird vielleicht doch noch ein RDF/OWL Ersatz 🙂

Dass sich das Portable Contacts Schema trotz der Aussage:

Third, we’re reusing existing standards wherever possible, including vCard, OpenSocial, XRDS-Simple, OAuth, etc.

von dem des v/hCard Schema unterscheidet, habe ich ja schon vor einigen Wochen erläutert:

Schade dass die vCard nicht zu 100% übernommen wurde… sonst hätte man ohne größere Änderungen auch die JSON-Serialisierte hCard (jCard) in den Prozess integrieren können. Spannend wäre es vor allem für Services wie Twitter, die das Freundesnetzwerk sowieso mit hCards auszeichnen.

Aber das schöne an Standards ist, dass sie sich ohne großen Aufwand in andere transformieren lassen. Magdex (die Firma hinter UfXtract und OAuth.net) bietet eine Reihe dieser Transformatoren um z.B. hCards, hCards + XFN oder hResumes in das Portable Contacts – Format zu bringen.

…jetzt das ganze nur noch mit OAuth schützen und fertig ist die Portable Contacts API 🙂

(via)