OpenID Delegation ermöglicht es den OpenID Nutzern eine beliebige URL als OpenID zu verwenden. Für die „Delegation“ sind zwei <link /> Einträge im HTML-Header notwendig:

<link rel="openid.server" href="http://example.com" />
<link rel="openid.delegate me" href="http://id.example.com/" />

Der erste Eintrag (openid.server) gibt den Server an, der den eigentlichen OpenID Service anbietet, der zweite Eintrag (openid.delegate) gibt an, welches die eigentliche OpenID URL ist.

Bei den Arbeiten an hCard-Commenting kam mir die Idee, diese Art der „Delegation“ auch für Microformats, speziell hCards, zu verwenden.

<link rel="hcard.delegate me" href="http://example.com/hcard/" />

Der Vorteil dieser Variante wäre, dass man schon bestehende hCards wie z.B. die Profilseite von flickr (http://flickr.com/people/<username>) oder das Public-Profile von myOpenID (http://<username>.myopenid.com) wiederverwenden könnte, ohne sie nochmals im eigenen Blog veröffentlichen zu müssen.

<link rel="hcard.delegate me" href="http://www.flickr.com/people/pfefferle" />

Ein weiterer Vorteil der „Delegation“ ist, dass die Weblog URL meistens kürzer und viel einfacher zu merken ist, als ein Community Profil:

Weblog URL: http://notiz.blog
flickr URL: http://www.flickr.com/people/pfefferle

Einige WordPress Plugins wie z.B. das oben erwähnte hCard-Commenting oder hAvatar nutzen das Website Feld eines Blogs, um die URL einer hCard anzugeben und widersprechen dabei eigentlich ein wenig der Idee des „adapting to current behaviors“1 der Microformats Community. Wenn ich einen Weblog Eintrag kommentiere gebe ich eigentlich meine normale Blog-URL in das Website Feld ein, das heißt ich müsste eigentlich ein Verhalten ändern, was ich mit hCard-Delegation beibehalten könnte 😉

Aber der eigentliche Vorteil der „Delegation“ liegt in der zentralen Nutzung der hCard. Ich müsste im besten Fall also nur noch eine hCard anlegen und pflegen.

…oder was man mit der myOpenID URL noch so alles anstellen kann.

Carsten Pötter hat mich in einem Kommentar darauf hingewiesen dass myOpenID schon ne ganze Weile die hCard für das „Public Profile“ verwendet. Das „Öffentliche Profil“ ist unter der gleichen URL erreichbar wie der Authentifizierungslink, wenn man es vorher über das Admin-Interface frei schaltet.

Das schöne an dieser Tatsache ist, dass man die URL (Beispielsweise: http://mustermann.myopenid.com) sowohl für die OpenID Authentifizierung, als auch über einen Profilaustausch per hCard.

Ein tolles Anwendungs-Beispiel (www.bragster.com/signup) für einen hCard Import habe ich vor einigen Tagen gezwitschert bekommen, ein anderes schönes Beispiel (getsatisfaction.com/people/new) hat Brian Suda in seinem Microformats-Vortrag auf der web20expo erwähnt.

Beide Seiten benutzen Microformats um den Registrierungsprozess zu beschleunigen. Bragster unterstützt einige vorgefertigten Links (Bsp.: Twitter, Last.fm, …) oder die Möglichkeit, selbst eine Seite wählen. Jetzt muss man nur noch seine OpenID URL eintragen…

…danach werden die entsprechenden Felder (soweit vorhanden) automatisch ausgefüllt.

Ich bin mal gespannt, ob hCard und OpenID irgendwann auf einen gemeinsamen Nenner kommen und welche neuen Authentifizierungs-Systeme dadurch ermöglicht werden.