Spätestens jetzt sollte ja wirklich jeder Internet-Bewohner seine eigene OpenID haben… ob er weiß ist eine andere Geschichte 🙂

…und das sollte doch wiederum Grund genug sein seine Seite sofort OpenID tauglich zu machen, nachher wissen die armen Menschen gar nicht wohin mit ihrer OpenID…

Spaß beiseite… natürlich besteht generell nicht das Problem an fehlenden OpenID-Providern, aber die Ankündigungen von Microsoft und Google sollten bisherigen Zweifeln dennoch signalisieren, dass OpenID der aktuelle de facto Standard für Single Sign-On im Web sein dürfte.

Mehr zu dem Thema:

openweb-podcast.jpg

Es ist soweit: Sebastian Küpers, Christian Scholz und ich haben den Piloten unseres Open Web Podcast fertig 🙂

In der ersten Folge stellen wir uns kurz vor und versuchen einen kleinen Überblick zu geben um was in den nächsten Folgen gehen soll.

Die Links zur Sendung findet ihr hier!
Den Podcast bekommen:

Viel Spaß beim hören und wir freuen uns sehr über Rückmeldungen und Themen-Forschläge 🙂

Dass sich das Portable Contacts Schema trotz der Aussage:

Third, we’re reusing existing standards wherever possible, including vCard, OpenSocial, XRDS-Simple, OAuth, etc.

von dem des v/hCard Schema unterscheidet, habe ich ja schon vor einigen Wochen erläutert:

Schade dass die vCard nicht zu 100% übernommen wurde… sonst hätte man ohne größere Änderungen auch die JSON-Serialisierte hCard (jCard) in den Prozess integrieren können. Spannend wäre es vor allem für Services wie Twitter, die das Freundesnetzwerk sowieso mit hCards auszeichnen.

Aber das schöne an Standards ist, dass sie sich ohne großen Aufwand in andere transformieren lassen. Magdex (die Firma hinter UfXtract und OAuth.net) bietet eine Reihe dieser Transformatoren um z.B. hCards, hCards + XFN oder hResumes in das Portable Contacts – Format zu bringen.

…jetzt das ganze nur noch mit OAuth schützen und fertig ist die Portable Contacts API 🙂

(via)

Nach der Demo von Brian Ellin auf dem Portable Contacts Summit…

Brian Ellin of JanRain has successfully combined OpenID, XRDS-Simple, OAuth, and the Portable Contacts API to start showing how each of these building blocks should come together.

und der Ankündigung, Portable Contacts in myOpenID zu integrieren…

Portable Contacts is an emerging standard for transferring profile data and social connections across websites. Look for upcoming support of this new standard in myOpenID!

…habe ich endlich auch eine funktionierende Demo im Web gefunden. Notwendig für die Testanwendung sind ein myOpenID Profil und ein Plaxo-Account.

Zuerst muss man über den myOpenID Einstellungen Plaxo als seinen Portable Contacts – Provider angeben,

openid-porc.jpg

sich mit seiner OpenID an der Demoseite anmelden,

den Zugriff auf die eigenen Daten gewähren

Plaxo Pulse.jpg

und die Demo-Anwendung bekommt meine Kontakte übermittelt.

OpenID with Portable Contacts Demo.jpg

Im besten Fall laufen diese Schritte völlig automatisch ab und der Anwender hat nicht mehr zu tun als seine Einverständniserklärung per Knopfdruck zu geben. Ein schöner Anwendungsfall für dieses Beispiel wäre z.B. eine OpenID-Neuanmeldung bei einer Community mit anschließendem Import aller Kontakte.

Was ich an diesem Beispiel außerdem sehr schätze ist, dass JanRain die Portable Contacts API in seinen OpenID-Provider integriert hat ohne sie wirklich integriert zu haben… Der Fokus von myOpenID bleibt weiterhin auf OpenID und die Portable Contacts Anfragen werden lediglich über XRDS-Simple an z.B. Plaxo weiterdelegiert.

So zentral kann dezentral sein 🙂