In den letzten 4…5 Jahren hab ich immer wieder mit dem Gedanken gespielt meinen facebook Account zu löschen. Mein Account hatte wirklich wenig persönliches und ich habe ihn fast ausschließlich dazu benutzt, meine Blogposts zu teilen. Der einzig plausible Grund der mich noch daran gehindert hat ihn zu löschen, ist mein Beruf. Mittlerweile bin ich aber der Überzeugung, dass dafür auch ein … nennen wir es mal „Test-Account“ … ausreicht.

Glücklicherweise gehöre ich zu einer Generation die auch ganz gut ohne facebook auskommt, weshalb ich das „Privileg“ habe, meinen Account zu löschen.

Also dann: Ciao facebook!

Wer mich erreichen, mir folgen, mit mir diskutieren, oder einfach nur „hallo“ sagen will, ist (bzw. „war schon immer“) hier auf notiz.blog am besten aufgehoben. Mein Blog hat RSS, ATOM, JSON, Microformats(2), Schema.org und ActivityStream Feeds, er unterstützt Kommentare, Salmons, Webmentions und Pingbacks, ihr könnt mir auf Mastodon, Friendi.ca, GNU.social, STATUS.net, Diaspora (WIP) ((@)pfefferle@notiz.blog), Micro.blog (über irgend einen der oben erwähnten Feeds) oder über Telegram folgen (@notizblog).

Außerdem bin ich weiterhin über Twitter, GitHub und diverse Slack Channels (IndieWeb, WordPress, …) zu erreichen.

Als nächstes würde ich übrigens auch gerne auf Whatsapp verzichten… Also bitte nur noch Telegram verwenden!

3 thoughts on “facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.