Ich wünsche dem alten Haudegen Bud Spencer alles gute zum 78. Geburtstag. Wer ihm persönlich gratulieren will, muss nur einen kleinen Abstecher nach Berlin machen, da wirkt er nämlich gerade bei dem Film „Mord ist mein Geschäft, Liebling“ mit.

Profikiller Toni Ricardelli ist ein hoffnungsloser Fall. Im Auftrag der Mafia tötet er den Bestsellerautor Enrico Puzo wie befohlen, nur hält eine Verlagsangestellte ausgerechnet ihn für den Gemeuchelten. Nicht genug, dass er die junge Dame in ihrem Irrtum lässt, er verliebt sich auch noch in sie, die Mafia glaubt, dass Puzo noch lebe und will nun wiederum dem vermeintlich unzuverlässigen Killer ans Leder.

Quelle: Tagesspiegel.de

Weitere Schauspieler sind Rick Kavanian (Hauptrolle), Christian Tramitz und anscheinend auch Franco Nero (bekannt aus Django).

Auf einen deutschen Film mit gleich zwei Italowestern-Stars kann man ja nur gespannt sein 🙂

10 thoughts on “Alles Gute Bud

  1. Nun ja, ich wuerde Bud Spencer nicht unbedingt als Italowesternstar bezeichnen, sondern vielmehr als Italowesternkomoedienstar 😛

    Und dann steht er auch nicht mehr ganz auf Augenhoehe mit Django 😛

    Trotzdem alles Gute…

  2. @Chris: Ich denke du solltest mich mal besuchen kommen und dir ein paar alte Western von Bud Spencer anschaun, die sind alles andere als Komisch. Es ist nur leider so, dass Bud Spencer im Laufe der Jahre mit seinen Klamauk-Filmen bekannt wurde und die alten Spaghetti-Western Filme dann mit einer neuen Tonspur versehen und nochmal als Klamauk-Filmchen veröffentlicht wurden.

    Kannst ja mal hier nachschaun: https://notiz.blog/2006/09/06/bud-spencer-terence-hill/

    Und Terence Hill hat ja z.B. auch, nach Franco Nero, die Django Rolle übernommen.

  3. oh, tschuldigung, die alten Filme kannte ich leider nicht.

    Aber in dem Fall war er ja kein Star, wenn er erst mit den Klamaukfilmen bekannt wurde 😛 Nun ja, das ist dann Haarspalterei.

    Ich entschuldige nochmals und verbleibe mit freundlichen Gruessen. 😀

  4. mach ich, beinahe versprochen 😀

    aber jetzt konzentriere ich mich lieber wieder auf die Recherche nach einer Moeglichkeit der Messung von Immersionspotenzial in digitalen, interaktiven Erzaehlungen… 😮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.